Sie befinden sich hier:

Aktuelles zu Schmetterlingen in Rheinland-Pfalz

Herbst in Rheinland-Pfalz


Tagpfauenauge auf Luzerne - frisch geschlüpft - 29.8.2008


Kleiner Feuerfalter am 12.10.2005 im Bingen


Raupe des Großen Schillerfalters auf dem Blatt einer Salweide am 11.10.2010 in Stein-Bockenheim


Ei des Nierenfleck-Zipfelfalters am 25.12.2014 bei Manubach im Binger Wald

September Oktober November 2016

Einige Sommerfalter (Großer Fuchs) haben sich bereits zur Winterruhe zurückgezogen. Die anderen als Falter überwinternden Arten (z.B. Tagpfauenauge, Kleiner Fuchs, C-Falter) bereiten sich jetzt auf den kommenden Winter vor. Auf den spät blühenden Luzernefeldern oder in Gärten sind diese Falter jetzt bei der letzten Stärkung vor dem Winter zu sehen.

 

Die Zeit der Bläulinge geht mit der zweiten Generation des Himmelblauen Bläulings im August/September zu Ende. Aber der Kleine Feuerfalter fliegt manchmal bei günstiger Witterung noch bis November. Der Kleine Perlmutterfalter ist im Oktober vereinzelt noch zu sehen. Admirale schlüpfen noch im Oktober. Auch die Gelblinge (Wandergelbling und Goldene Acht) und Weißlinge (Grünaderweißling, Kohlweißlinge) sind noch unterwegs.

 

 

Viele Raupen (Kaisermantel, Schachbrett, Kleiner Eisvogel) sind bereits in der Winterruhe, die anderen bereiten sich jetzt auf die Überwinterung vor. Die Schillerfalter verlassen im Oktober, bevor das Laub zu Boden fällt, ihre Fraßblätter und ziehen sich auf Zweige zurück. Oft werden die letzten Fraßblätter angesponnen, um diese vor plötzlichem herunterfallen zu sichern. Mit Hilfe dieser am Faden baumelnden Blätter kann man dann die Raupen auch im Winter noch aufspüren.

Die letzten Segelfalter und Schwalbenschwanzraupen verpuppen sich und überdauern den Winter als Puppe.

 

Manche Falter (z.B. Pflaumenzipfelfalter, Apollo) haben im Sommer bereits ihre Eier zur Überwinterung abgelegt. Andere Falter (z.B. Kronwicken-Bläuling, Silbergrüner Bläuling, Nierenfleck-Zipfelfalter) legen ihre zur Überwinterung vorgesehenen Eier gut versteckt im Spätsommer und Herbst ab.

Nachdem die Blätter der Schlehen Ende Oktober abgefallen sind, lohnt es sich nach den weißen Eiern des Nierenfleck-Zipfelfalters zu suchen. Die Eier sind auf den Ästchen von südlich exponierten Schlehen am Astansatz angeheftet und sind wegen ihrer Farbe auf den sehr dunklen Rinde der Schlehen recht gut zu finden. Die Falter nimmt man im Sommer aufgrund ihres versteckten Daseins oft nicht wahr. Die Suche nach den Eiern ist oft auch im Garten an Pflaumenbäumen erfolgreich.

Aufruf zur Meldung von Tagfaltern

Ab Mitte Juni können die ersten frischen Falter des Großen Fuchses und des Trauermantels schlüpfen. Meldungen von Sichtungen dieser Falter sind dringend erwünscht. Bitte per E-mail möglichst mit Bild, Datum und Ortsangabe an:

Wolfgang.Duering@T-Online.de


Großer Fuchs in Neupfalz im Soonwald am 15.6.20111

Schmetterlinge sind gefährdet


Schachbrettfalter
Foto: Wolfgang Düring

Schmetterlinge sind gern gesehene Gäste. Doch ihre Zahl ist in den vergangenen 30 Jahren stark, zum Teil bedrohlich, zurückgegangen. Im Laufe ihrer Entwicklung vom Ei über Raupe und Puppe zum Schmetterling benötigen die farbenfrohen Tiere ganz verschiedene Lebensbedingungen. Das macht die bunten Insekten besonders empfindlich gegenüber schädlichen Umwelteinflüssen. Viele ihrer Lebensräume (wie z. B. Hecken, Blumenwiesen, Magerwiesen) sind in den vergangenen Jahrzenten verlorengegangen. Deshalb hat der BUND ein ganz besonderes Augenmerk auf die filigranen Tiere. Mehr ...

Wissenswertes über Schmetterlinge - Artensteckbriefe


Lassen Sie sich von Wolfgang Düring in die bunte Welt der Schmetterlinge entführen. Der begeisterte Schmetterlings-Experte stellt Ihnen viele heimische Arten in Artensteckbriefen im PDF-Format zum herunterladen vor und weiß viel über die filigranen Insekten und ihre verschiedenen Lebensstadien zu berichten. Mehr...

Veranstaltungen zu Schmetterlingen in Rheinland-Pfalz

Keine Ereignisse gefunden
Keine Ereignisse vorhanden.


Ihre Spende hilft.

Besuchen Sie den Schmetterlings-Erlebnispfad



Der BUND hat im Rheinland-Pfälzischen Freilichtmuseum Bad Sobernheim den ersten deutschen Schmetterlings-Erlebnispfad errichtet. Er lädt Jung und Alt dazu ein, die Welt der bunten Insekten interaktiv und mit allen Sinnen zu erkunden Mehr...

Paradies für Rüsseltiere

Willi Wanstschrecke

Der BUND Bingen nahm die Landesgartenschau zum Anlass, auf den Verlust vieler Schmetterlingsarten aufmerksam zu machen und legte einen besonders schmetterlingsfreundlichen Mustergarten an. Mehr...

Suche

Metanavigation: