Sie befinden sich hier:

BUND-Schmetterlingsgarten Bingen

Schmetterlings-Garten

BUND-Schmetterlingsgarten in Bingen

Der BUND Bingen nutzte die Landesgartenschau 2008, um einen schmetterlingsfreundlichen Garten anzulegen. Der Rundgang durch den Garten führte die Besucherinnen und Besucher durch eine schmetterlingsfreundliche Blumenwiese, einen Schattengarten, vorbei an Kräuter- und Gemüsebeeten, Brennnesselecken und einem Sumpfbeet.

Auch über die Landesgartenschau hinaus pflegt die BUND-Ortsgruppe Bingen den Schmetterlingsgarten. So blüht der Garten auch dieses Jahr vom Frühjahr bis in den Herbst hinein und bietet sowohl dem ersten als auch dem letzten Falter im Jahr Nahrung. So können ganz unterschiedliche Schmetterlingsarten ihre Nektar- und vor allem Futterpflanzen finden. Die Raupen des Kleinen Fuchses und des Tagpfauenauges ernähren sich zum Beispiel ausschließlich von Brennnesseln, die des Aurorafalters von Blüten und Fruchtständen wild wachsender Kreuzblütler. Und die Raupen des Schwalbenschwanzes suchen sich ihr Futter bei den Doldenblütlern wie Wilde Möhre, Pastinake und Dill.

Mehr Infos und Kontakt:
BUND-Kreisgruppe Mainz-Bingen
Barbara Winternheimer
Email: schmetterlinge.bingen@bund-rlp.de

Tipps für Gartenliebhaber auf dem Weg zum Schmetterlingsfreund

"Wohnplatz, Küche, Schlafraum und Winterquartier
– nix mehr da!“

So könnte das ernüchternde Urteil eines Schmetterlings auf der Suche nach einem Lebensraum in unseren Gärten sein. Wurde doch oft alles (zu) ordentlich aufgeräumt. Aber mal ehrlich, benutzen wir wirklich die ganze Gartenfläche? Oder können wir dort auch ein wenig Raum für Schmetterlinge entstehen lassen? Wie viel Rasen brauchen wir für unsere Freizeitnutzung? Wie viel kann Schmetterlingsblumenwiese werden? Die glatte Hecke zum Nachbarn, vielleicht in Zukunft eine Hecke aus einheimischen Sträuchern? Und es lohnt sich: Vom Gartenstuhl aus versonnen den gaukelnden „Edelsteinen“ zuzuschauen, bringt Ruhe in stressgeplagte Herzen.

Und so wirds gemacht!

Welchen Typ von Garten habe ich?

Schmetterlinge haben von Art zu Art sehr unterschiedliche Bedürfnisse an Wärme, Feuchtigkeit und Sonnenscheindauer .

  • Ist unser Garten ein sehr warmer Garten? Eventuell in Südhanglage?
  • Ist es ein eher kühler schattiger Garten? Unter Umständen auch noch nordexponiert?
  • Oder ist er irgendwo dazwischen?
  • Liegt der Garten in Waldrandnähe, in Wiesenumgebung oder eher im Ortsinneren?
  • Und natürlich spielt auch der Untergrund der umgebenden Landschaft eine Rolle.

Es empfiehlt sich sehr die Gestaltung des Gartens für Schmetterlinge an der Umgebung auszurichten, denn hier sollen die Falter ja herkommen, und auch hinfliegen können.



Ihre Spende hilft.

Besuchen Sie den Schmetterlings-Erlebnispfad



Der BUND hat im Rheinland-Pfälzischen Freilichtmuseum Bad Sobernheim den ersten deutschen Schmetterlings-Erlebnispfad errichtet. Er lädt Jung und Alt dazu ein, die Welt der bunten Insekten interaktiv und mit allen Sinnen zu erkunden Mehr...

Paradies für Rüsseltiere

Willi Wanstschrecke

Der BUND Bingen nahm die Landesgartenschau zum Anlass, auf den Verlust vieler Schmetterlingsarten aufmerksam zu machen und legte einen besonders schmetterlingsfreundlichen Mustergarten an. Mehr...

Suche

Metanavigation: